Carl-Orff-Grundschule

for our international visitors:
select your languague, please!

England Frankreich Spanien
Niederlande Polen Türkei

(sorry, some are not yet available)

Didaktische und methodische Konzepte der GGS Carl Orff

1.Grundlagen

Die Grundschule ist in den letzten Jahren immer mehr zum entscheidenden Dreh- und Angelpunkt bei der Ausbildung unserer Kinder geworden. Gerade da wir uns als Schaltstelle zwischen dem Kindergarten (dem frühkindlichem Lernen) und der weiterführenden Schule (dem Lernen mit weiterführenden Kompetenzen) befinden, tragen wir eine große Verantwortung. Dieser Verantwortung sind wir uns voll bewusst und wollen durch unsere Arbeit und unser Engagement für unsere Schüler die Grundschulzeit Ihres Kindes zu einem erlebnisreichen, bildenden, kompetenz­erweiternden und auch persönlichkeitsentwickelnden Zeitraum gestalten. Durch enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit soll die Grundschulzeit nicht nur zu einem Gewinn für Ihr Kind werden, sondern auch für Sie eine persönliche Bereicherung darstellen. Durch diesen ganzheitlichen Lern- und Lebensansatz benötigen wir viel Unterstützung- mehr als die fest eingestellten Kräfte leisten können- d.h. auch an unserer Schule hat das Ehrenamt eine sehr hohe Bedeutung. Somit möchte ich Sie herzlich einladen, an unseren diversen Aktivitäten wie z.B. Mitarbeit in der Bibliothek aktiv teilzunehmen.

Wir freuen uns darauf, Sie in unserer Schulgemeinschaft begrüßen zu dürfen und Ihr Kind in diesem wichtigen Lebensabschnitt zu unterrichten und zu fördern.

2. Inhalte und Methoden des Lernens

2.1 Erlernen des Lesens und Schreibens

Der Lese- und Schreiblehrgang an der Carl-Orff-Grundschule stützt sich im Wesentlichen auf die Methode „Lesen durch Schreiben“ und wird ergänzt durch die Arbeit mit einer Anlauttabelle. Bei diesem Konzept haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eine Schreib- und Lesekompetenz nach ihrer Geschwindigkeit zu entwickeln.
Mittels einer Anlauttabelle lernen die Kinder alle Laute kennen und können schon selbstständig Wörter und Sätze schreiben, bevor alle Buchstaben im Unterricht durchgenommen wurden. Durch dieses selbstständige Schreiben wird auch das Lesen geschult. Auch Schülerinnen und Schüler mit einem langsameren Lerntempo erlernen mit dieser Methode Schreiben und Lesen, da man mit ihnen gemeinsam Wörter ihres Wortschatzes anlautieren kann. Zudem werden alle Buchstaben mit entsprechenden Hör-, Seh- und Schreibübungen einzeln eingeführt und gefestigt. Bei der Methode „Lesen durch Schreiben“ sind die Kinder hoch motiviert, da sie schon früh Texte nach ihren Wünschen inhaltlich gestalten können.

2.2 Mathematik

Der Mathematikunterricht in der Carl-Orff-Grundschule geht vom Prinzip des ganzheitlichen Lernens aus, das sich in der Praxis bewährt hat:
"Das Kind lernt mit den Sinnen, mit Gefühl und mit Verstand". Ein abwechslungsreiches Angebot an Übungen sowie differenziertem Übungsmaterial hilft den Schülern, ihre Fertigkeiten zu sichern, Einsichten zu vertiefen und Strukturen beim Rechnen zu entdecken, wobei die unterschiedlichen Vorerfahrungen der Kinder berücksichtigt werden. Durch den Vergleich verschiedener Lösungswege in "Rechen-Konferenzen" wird die Fähigkeit zu flexiblem Rechnen entwickelt. Die Welt des Kindes, der Fantasie und der Zahl werden auch in Spielsituationen und Liedern, in Wort- und Bildgeschichten miteinander verbunden. Rechengeschichten werden an lebensnahen Situationen angebunden und entwickelt. Dabei wird das Konzept des authentischen Sachrechnens von Klasse zu Klasse weiter entwickelt. Die Themen des Sachrechnens orientieren sich folglich auch an den Themen des Sachunterrichts und bieten so die Möglichkeit eines fächerüber­greifenden Unterrichtens.
Ebenso selbstverständlich ist das Einbinden der „Neuen Medien“ in den Mathematikunterricht. Unterschiedliche Softwareprogramme stehen den Kindern am Computer der Klasse zur Verfügung. Hiermit können die Schüler während der Freiarbeit Aufgaben zum Kopf- und Sachrechnen sowie Denksportaufgaben bearbeiten.
Mittlerweile beteiligt sich die Carl Orff Grundschule regelmäßig am Mathematikwettbewerb der Vierten Klassen für ganz NRW. Häufig kommen auch unsere Schüler bis in die letzte Runde – ein schöner Erfolg!

2.3 Sachunterricht

Der Sachunterricht an der Carl-Orff Grundschule orientiert sich

Der Sachunterricht steht an der Schnittstelle folgender Bereiche:

Wesentliche Merkmale des Sachunterrichts sind folglich das ganzheitliche Lernen mit allen Sinnen und die Handlungsorientierung, d.h. das konkrete, praktische Handeln im Unterricht. Aufgrund dieses Ansatzes steht an der GGS Carl Orff die Förderung folgender Kompetenzen im Mittelpunkt:

Um den oben genannten Punkten gerecht zu werden, muss die Methodik des Sachunterrichts entsprechend ausgestaltet sein. Es werden folglich Sozialformen wie Partner- und Gruppenarbeit, Stationen-Lernen und Werkstatt-Unterricht angewendet. Für die „Fassbarkeit“ naturwissenschaftlicher Phänomen ist zudem die Durchführung vielfältiger (Schüler-Experimente sowie die Einbeziehung außerschulischer Lernorte von hoher Bedeutung.

2.4 Musik

Die Carl Orff Grundschule bietet den SchülerInnen ein breit gefächertes Musikangebot. Neben der Orientierung am aktuellen Lehrplan spielen im Fachunterricht auch die Grundsätze Carl Orffs eine wichtige Rolle. Sie beinhalten die Einsicht, dass Musizieren und Tanzen elementare Ausdrucksformen des ganzen Menschen, all seiner körper­lichen, seelischen und geistigen Kräfte sind. Sprache, Tanz und Musik sind für das Kind ein noch nicht differenziertes Handlungsfeld. Somit gehört zum Singen von Anfang an auch das Spielen auf Instrumenten. Dazu kommt das zum Wiedergeben von gehörter oder notierter Musik oder zum Tanzen tradierter Formen auch das Selbsterfinden und -gestalten gehört.

Neben dem Fachunterricht gibt es auch verschiedene musikalische Angebote in Form von Arbeitsgemeinschaften. Die Musik bildet einen festen Bestandteil bei Festen und Feiern.

2.5 Kunst

Im Kunstunterricht lernen die Kinder auf vielfältige Weise den Umgang mit Farbe und deren Wirkung. Sie erkennen, dass Farbe und bildnerische Mittel Ausdrucks­möglich­keiten darstellen, die Fantasie und Kreativität fördern. Darüber hinaus unter­stützt das eigene Tun und sprechen über Kunst und Kunstwerke die Toleranz gegenüber neuen, auch ungewöhnlichen Arbeits-, Sicht-, und Denkweisen.

In unterschiedlichen Kunst-AG´s können die Kinder in kleineren Interessengruppen nach Belieben mit Farben und Materialien experimentieren. Auch hier sollen sie Erfahrungen sammeln und erkennen, dass Kunst und künstlerisches Arbeiten ein ausgesprochen individueller Prozess ist, bei dem es ein „richtig“ oder „falsch“ nicht gibt. Die eigene Sicht und Denkweise der Dinge ist ausschlaggebend für das Tun.

2.6 Sport und Schwimmen

Durch unsere eigene Turnhalle ist der regelmäßige Unterricht an unserer Schule gewährleistet. Die Schüler erhalten gezielt Unterricht in verschiedenen Ballsportarten – auch wir nehmen am Raiba-Cup von Hürth (Fußball) regelmäßig teil und seit nunmehr zwei Jahren fahren wir zum Basketball-Turnier nach Brühl mit Mannschaften aus den dritten und vierten Klassen. Zusätzlich nehmen wir natürlich auch an anderen Sportveranstaltungen teil.
Weiterhin erfahren die Schüler vielfältige Bewegungsmöglichkeiten durch den Aufbau von Bewegungsparcours und angeleiteten Unterricht. Die kleine Sprunggrube und Anlaufbahn hinter der Schule bietet uns eine gute Gelegenheit den Weitsprung und auch den Tiefstart zu üben. Die Bundesjugendspiele haben ebenso einen festen Platz im Sportschuljahr wie die zunehmend begeisterte Teilnahme am Sportabzeichen der Stadt Hürth.
Schwimmunterricht findet für zwei Jahrgangsstufen (2/3) an unterschiedlichen Wochentagen statt. Meistens pro Klasse im halbjährlichen Wechsel.

2.7. Türkisch (MSU)

Seit 1975 findet Muttersprachlicher Unterricht (MSU) in Türkisch an der GGS Carl Orff statt. Der MSU wird für die Jahrgangsstufen 2-4 angeboten und ist freiwillig für alle Kinder, die Türkisch als Muttersprache oder Zweitsprache sprechen. Ziele des MSU sind der Erwerb von fachlichen Kompetenzen in den Bereichen Schreiben (Umgang mit Texten und Medien) sowie Reflexion über Sprache und Sprachgebrauch. So sollen die Schüler sich den Chancen und Anforderungen ihrer eigenen Mehrsprachigkeit bewusst werden. Der MSU bietet Orientierung für eine kulturell komplexe Lebenswirklichkeit, in der die Schüler mit ihren Familien leben. Die Ausstattung der Schule ist entsprechend auf den Unterricht vorbereitet und hat vielfältiges Unterrichtsmaterial dafür. Die Unterrichtsstunden in Türkisch sind so mit den KlassenlehrerInnen abgestimmt, dass keine Hauptfächer vom Ausfall betroffen sind. Zuständig für den MSU in Türkisch ist Frau Hatice Seute. Der Unterricht wird an folgenden Tagen angeboten: